Die Rahmentrainingskonzeption – Das Handball-1x1 für alle Trainer*innen
  12.10.2020 •     Allgemein , Verein


Die digitale RTK als Trainingshilfe auf allen Endgeräten / Voller Zugriff mit einer einmaligen Zahlung von 14 Euro

Die Rahmentrainingskonzeption des Deutschen Handballbundes oder kurz RTK ist ein umfassender Trainingsleitfaden für alle Trainer*innen und aktiven Handballer*innen - von der Basis bis zur Spitze, von den Spielanfängern bis zum künftigen Nationalspieler. Als Teil des DHB-Trainercenters ist die RTK via www.dhb-rtk.de als Web-App verfügbar und ist somit immer auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop in der Halle dabei. Mit ihren zahlreichen Abbildungen, Animationen und Videos zu den Übungen ist die RTK damit ein praktischer Begleiter in der Halle, der Trainingsinhalte veranschaulicht. Ein weiterer Pluspunkt der digitalen RTK ist ihre Aktualität: Neue Trends und Entwicklungen, wie beispielsweise Regeländerungen, können einfach eingebaut werden. So wurde die Rahmentrainingskonzeption kürzlich bereits um ein brandneues Athletikkonzept (ATK) erweitert.

Einen schnellen Überblick über die grundlegenden Inhalte der RTK erhalten alle Interessierten kostenlos im DHB-Trainercenter. Wer tiefergehende Einblicke haben möchte, erhält mit einer einmaligen Zahlung von 14 Euro uneingeschränkten Zugriff auf alle Vorteile der RTK.

In fünf aufeinander aufbauenden Ausbildungsstufen, die wiederum jeweils 13 Bausteine beinhalten, beschreibt die Rahmentrainingskonzeption den idealtypischen Entwicklungsweg von Nachwuchstalenten zu Kaderathlet*innen. Dabei orientieren sich die Lernziele stets altersgerecht an der biologischen Reife der Spieler*innen und passen die Anforderungen im Rahmen des Stufenkonzeptes an das individuelle Kompetenzniveau der jeweiligen Handballer*in an. Mit ihrer flexiblen Handhabung unterstützt die RTK alle Trainer*innen bei ihrem Vorhaben, einzelne Spieler oder ihre gesamte Mannschaft besser zu machen.

„Vereinfacht ausgedrückt beschreibt die RTK, was jede Handballerin und jeder Handballer auf dem Weg vom Minispieler bis in den Erwachsenenbereich lernen sollte. Sie definiert, welche Fertigkeiten und Fähigkeiten die Spielerinnen und Spieler sich aneignen sollten und in welchen - aufeinander aufbauenden - Schritten dieser Prozess ablaufen kann“, erklärt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes. „Den ganzen Weg zu kennen, ist nicht nur interessant und lehrreich, sondern wichtig - zum Beispiel, um jungen Spielerinnen und Spielern eine Perspektive aufzeigen zu können.“